Experte für Verformen & Biegen von Kunststoffen

Bearbeitung zahlreicher Kunststoffarten

Alle thermoplastischen Kunststoffe lassen sich verformen und biegen. Thermoplaste, auch Plastomere genannt, haben die Eigenschaft, bei Erwärmung in einem bestimmten Temperaturbereich (thermo-plastisch) ihre Festigkeit zu verlieren und nach dem Abkühlen ihre Form beizubehalten. Dieser Vorgang ist reversibel, das heißt, er kann durch Abkühlung und Wiedererwärmung beliebig oft wiederholt werden.

Wir können zahlreiche thermoplastische Kunststoffe bearbeiten:

  • Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)
  • Polyamide (PA)
  • Polymethylmethacrylat (PMMA, Plexiglas® als Markenname oder Acrylglas)
  • Polycarbonat (PC,  Lexan® oder Makrolon® als Markename)
  • Polyethylen (PE)
  • Polypropylen (PP)
  • Polystyrol (PS)
  • Polyvinylchlorid (PVC)
  • Polyethylenterephthalet (PET)
  • Polyethylenterephthalet mit Glycol modifiziert (PETG)

„Verformen

Verformen und Biegen bei polymehr

Anwendungsbeispiele für Verformungen aus transparenten bruchfesten und schlagfesten Kunstoffen wie Acrylglas/Plexiglas®; PETG oder Polycarbonat/Makrolon®

  • Maschinenschutzhauben
  • Maschinenschutzabdeckungen
  • Einhausungen
  • Schutztüren
  • Seitenwände von Maschinen
  • Schutzhauben für den Lebensmittelbereich (PETG)
  • Abdeckungen
  • Gehäuse

Wir formen Kunststoffe bis zu einer Größe von 3.000 mm x 2.000 mm. Abkantungen sind bis zu einer Länge von 3.000 mm möglich. Das Warmabkanten erfolgt über Infrarotstrahler-Heizleisten oder Glühdraht-Heizleisten. Polycarbonat/Lexan®/Makrolon® kanten wir bis zu einem bestimmt Grad auch kalt.

Kontakt

polymehr GmbH

Navarrastraße 23
33106 Paderborn
Fon 0 52 51 | 180 47-0
Fax 0 52 51 | 180 47-20

info@polymehr.com

Warum polymehr?

  • 15 Jahre Erfahrung
  • Kurze Lieferzeiten
  • modernste Technik
  • 100% Präzision
  • ISO 9001 zertifiziert
  • über 30 Kunststoffe
  • Spezialanfertigungen